Smalltalk lernen: Mit diesen 5 Tipps klaptt’s

Die peinliche Stille lässt sich ganz einfach überbrücken: Tipps für den perfekten Smalltalk

Jeder kennt die berühmten Situationen an der Bushaltestelle mit fremden Leuten oder im Aufzug mit Kollegen. Die Zeit scheint einfach nicht zu verrinnen. Für manche Menschen ist es leichter, dass Eis zu brechen und der Stille abzusagen. Andere Personen fällt es schwer den ersten Schritt zu machen und mit einem lockeren Spruch ein Gespräch zu starten. Smalltalk kann, richtig angewendet, dabei helfen Zeit zu überbrücken oder Menschen besser kennenzulernen, ohne gleich persönlich werden zu müssen. Doch auch wer Smalltalk bislang anstrengend fand und keinen Nutzen erkannt hat, sollte sich folgende Tipps für den Smalltalk anschauen. Auf diese Weise wird das nächste Gespräch erfolgreich absolviert.

Den Überraschungsmoment nutzen und mit fröhlichen Themen starten

Fast jeder ist auf eine Art und Weise schüchtern. Wer den Anfang macht, profitiert vom Überraschungsmoment. Mut und Spontanität werden zudem vom Gegenüber respektvoll anerkannt. Nichts ist schlimmer als sich anzuschweigen. Allerdings sollten Witze unter der Gürtellinie oder politische Diskussionen vermieden werden. Auch Fragen über das Gehalt passen nicht unbedingt in den Beginn des Smalltalks. Stattdessen lassen sich Gespräche mit einfachen Themen, wie dem Wetter, einer lustigen Anekdote, Essen oder Feiertagen starten. In einem Smalltalk dreht es sich nicht um wichtige Themen. Es sind besonders die einfachen Dinge, die den Smalltalk beleben. Der Smalltalk profitiert außerdem von freundlicher Ausdrucksweise und einer fröhlichen Gestik und Mimik. Ein Lächeln sorgt für eine direkte Verbindung und macht den Smalltalk noch einfacher.

Positive Smalltalk-Gespräche die immer funktionieren

Bei einem Smalltalk werden positive Dinge in den Vordergrund gebracht. Insbesondere dann, wenn es sich um fremde Menschen handelt, können der Wissensstand und die Interessen nur schwer eingeschätzt werden. Allgemeine Themen eignen sich für den Smalltalk immer, vermieden werden sollten Aspekte wie Tod, Furcht, Angst, Krieg oder Trauer. Die Situation, in der sich Menschen befinden lassen sich nur schwer einschätzen. Ein leichter, angenehmer Smalltalk belebt die Stimmung und das Klima.

Offene Fragen halten das Gespräch am Laufen

Wenn ein Gespräch sich zu Ende neigt, liegt es nicht grundsätzlich daran, dass sich die Personen nicht kennen. Oft sind es Fragen und Antworten die kaum noch Platz für Erweiterungen lassen. Experten raten dazu, die Fragen allgemein und möglichst offen zu formulieren. Eine Frage die sich mit einem schnellen Ja oder einem kurzen Nein beantworten lässt, beendet das Gespräch. Wenn nach einer eigenen Meinung gefragt wird, lässt sich allerdings die Basis für eine Diskussion erschaffen. Auf diese Weise wird aus dem Smalltalk vielleicht sogar mehr als nur ein kurzes Gespräch.

So kann der Smalltalk beendet werden

Es gilt als unhöflich, einfach nichts mehr zu sagen oder zu gehen, ohne sich zu verabschieden. Dennoch ist vielen Menschen die Situation des Smalltalks peinlich. An dieser Stelle sollte das Gespräch nicht abrupt abgebrochen werden. Empfohlen wird ein geschicktes Handeln, dass sich als Rückzug beschreiben lässt. Ein Blick auf die Uhr oder auf das Smartphone, kann erklärend für einen wichtigen Termin stehen, der unbedingt noch wahrgenommen werden sollte. Mit einer höflichen Verabschiedung gibt sich der neue Gesprächspartner in der Regel zufrieden und wird sich beim nächsten Smalltalk auf ein respektvolles Gespräch in Augenhöhe freuen.